NEWS

 

Radio Bremen

Am Montag, den 5.12.2016 um 22 Uhr wird unsere CD in der Sendung „Nordwestradio in concert: Klassik“ vorgestellt:
http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/in-concert_klassik/kalender298_date-20161205.html

 

Rezension in der Süddeutschen Zeitung

„Sensibler Klang im großen Saal

… Ein wunderbar singender Ton kennzeichnet das Mozart-Trio.

Der Allegro-Kopfsatz des Mozart-Trios geriet sehr fein in der Klanggestaltung, Vibrato spielte bei den Streichern eine eher untergeordnete Rolle und wurde auch sehr differenziert eingesetzt. Ein äußerlich betrachtet minimaler Aufwand führte im Andante cantabile zu einem wunderbar singenden Ton und zu großer Wirkung. Das Final-Allegro gelang sehr überzeugend durch den leichten und federnden Gestus, der dennoch nie leichtfertig-oberflächlich geriet.

Das Andante con moto von Grieg bezog seine berührende Interpretation vor allem aus zwei Quellen: Violine und Violoncello vereinten sich, sogar oft unisono, zu einer Stimme, die als ausbalanciertes Gegengewicht zum Klavier auftrat. Die leidenschaftliche Grundanlage mit großen Gefühlen wurde dabei sehr feinfühlig und auf Nuancen bedacht umgesetzt.

Fanny Hensels Klaviertrio hat mit einem gleich besetzten Werk ihres Bruders nicht nur die Tonart gemeinsam. Der Impetus des Eingangssatzes (Allegro) mit der quirligen, aber ganz pulsierend im Hintergrund gehaltenen Begleitfigur und den weiträumigen Kantilenen in den Streichern verweist auf das „Bruderwerk“. Die Eigenständigkeit, mit der Hensel die kraftvolle Kantabilität hier in Klang umsetzte, war der Souveränität der Interpretation durch das Trio Enescu adäquat. Virtuosität geriet nie oberflächlich und war immer in den Dienst des gesamten Notentextes gestellt. Auch der dritte Satz, mit „Lied“ bezeichnet, orientierte sich an vokalen Vorbildern und entfaltete wunderbar hymnische Größe. Der rhapsodische Schlusssatz (Allegro moderato) fand schließlich einen überzeugenden Mittelweg zwischen der musikantischen Freiheit des Musizierens und der spannungsvoll geführten Architektur des Satzes…“

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-sensibler-klang-im-grossen-saal-1.3268553

 

Rezension im Fono Forum von Giselher Schubert:

„…Das hervorragende Trio Enescu trifft freilich auch den Tonfall dieser Musik geradezu ideal: Dynamisch-artikulatorisch perfekt aufeinander abgestimmt, spielt es ausgesprochen atmosphärisch-klangschön. Mit unaufdringlicher interpretatorischer Meisterschaft verflüssigen die Musiker gleichsam die konventionellen Formen der Sätze. Und ihre virtuose Einspielung des Enescu-Trios ist allemal eine Ehrenrettung des Werkes ihres Namenspatrons.“

fono

 

 ARTIST IN RESIDENCE

Wir fühlen uns sehr geehrt, ab der Saison 2016/17 Artist in Residence der Kammerkonzerte Darmstadt sein zu dürfen!

 

 5 Sterne für unsere neue CD!!!

Unsere neue CD wurde von der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, der Westfälischen Rundschau und der Westfalenpost am 3. Oktober mit 5 Sternen ausgezeichnet!

 

CD-Tipp in HR2-Kultur

Am 21. September wurde die neue CD des Trios „First Piano Trios“ in hr2-kultur als CD-Tipp vorgestellt.
Link zum HR2 CD-Tipp

 

WDR 3 Tonart

Am 4. 10. 2016 waren wir Studiogast in der Sendung WDR 3 TonArt. Folgen Sie dem Link, um die Live-Musikbeiträge und das Interview zu hören:
http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-tonart/audio-trio-enescu—live-in-der-tonart-100.html

 

Endlich ist es so weit! Unsere neue CD „First Piano Trios“ ist seit dem 2. September im Handel erhältlich!

„…Den Rezipienten emotional zu berühren dürfte Enescu hier nicht schwer gefallen sein, und die in jeder Hinsicht erstklassigen jungen Musiker bringen diese Qualitäten auch mühelos zum Vorschein…“
Dominik Lepuschitz
European News Agency

„…Hinzu kommen, dass die Interpretation des erst vor fünf Jahren gegründeten Trios mit einer Frische und Homogenität daherkommt, dass einem fast die Ohren Schlackern.“
Christian Rupp
Journal Frankfurt

cd

ZWEITE CD AUFGENOMMEN

Das Trio Enescu hat im April seine zweite CD mit zwei Klaviertrios von Anton Arensky und George Enescu in Zusammenarbeit mit GENUIN Classics aufgenommen. Mit letzterem vervollständigt das Ensemble seine Gesamteinspielung der Klaviertrioliteratur seines rumänischen Namensgebers. Die CD wird im September 2016 veröffentlicht.

 

TRIO ENESCU IN BUKAREST

Viel Freude mit dem kurzen Rückblick auf unseren Auftritt in Bukarest im Dezember 2015:
Link: Bukarest 2015

 

REZENSION ZUM AUFTAKT DER NEUEN SAISON

Zur Saisoneröffnung in Herxheim schrieb „Die Rheinpfalz“ am 25. September: „…So klingt Kammermusik auf höchstem Niveau, voller Energie, und ein Zusammenspiel, das mächtige Kräfte entfaltet. Alina Armonas, Gabriele Gylyte und Edvardas Armonas, drei sympathische und herausragende Musiker, zeigten in diesem anspruchsvollen Programm Vielseitigkeit, makellose Technik und eine mitreißende Spielfreude.“ (wtz)

 

SR 2 KULTURRADIO

Die CD des Trio Enescu wurde vom Saarländischen Rundfunk SR 2 Kulturradio am 17. Juni ausgestrahlt! Dies ist der Link dazu: SR 2 Kulturradio von Dr. Friedrich Spangemacher, 17.6.2015

 

AUFZEICHNUNG DES ERSTEN LITAUISCHEN FERNSEHENS

Trio Enescu spielt den ersten Satz aus dem Trio in a-Moll von George Enescu und den ersten Satz aus dem Trio Nr. 1 in d-Moll op. 32 von Anton Arensky in der Philharmonie Vilnius, Teil einer Aufzeichnung des Litauischen Fernsehens – siehe Videos unter Media/Video auf dieser Homepage.

 

DEBÜT BEIM RHEINGAU MUSIK FESTIVAL

Am 08. August 2015 werden wir unser Debüt beim Rheingau Musik Festival geben und freuen uns auf das bereits jetzt ausverkaufte Konzert im Kloster Eberbach!

 

ORF RADIO Ö1

Am 23. April 2015 von 15:05-16:00h wird unsere CD in der Ausgabe der ORF Radio Ö1 Sendereihe „Apropos Musik am Donnerstag“ mit Schwerpunkt Kammermusik vorgestellt. Die Sendung kann danach noch für einige Tage als Podcast auf der Homepage des Radiosenders abgerufen werden.

 

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Website!

Nach einem sehr erfüllenden und erfolgreichen Jahr 2014 mit vielen Reisen und Auftritten in großartigen Sälen, freuen wir uns sehr auf das kommende – auf die nächsten interessanten Konzerte und unsere neuen Projekte!
Wir wünschen Ihnen allen eine glückliche Weihnachtszeit und ein frohes, neues Jahr 2015 und hoffen, Sie bald in einem unserer Konzerte begrüssen zu dürfen!

 

Konzerte in Vilnius und Kaunas, Litauen, 19. NOVEMBER 2014

Mitte November hatten wir die Freude, in der Philharmonie in Vilnius – der Heimatstadt von Gabriele Gylyte-Hein und Edvardas Armonas – und Kaunas aufzutreten. Die beiden großen Säle waren überwältigend, ebenso die Reaktion des Publikums! Unser Konzert in Vilnius wurde vom staatlichen Fernsehen aufgezeichnet, woraufhin wir vom staatlichen National Radio LRT zum Interview eingeladen wurden. Wir freuen uns auf die baldigen Ausstrahlungen!

Phil’s Classical Review, Atlanta

In den USA ist eine weitere Rezension unserer neuen CD erschienen: http://www.genuin.de/pictures/GEN14309_rez_philsclassical.jpg

Konzert in Schloss Frens, 26. OKTOBER 2014

Nach unserem abwechslungsreichen, ausverkauften Konzert im prachtvollen Ambiente auf Schloss Frens im Rahmen des Erftkreis-Zyklusses freuen wir uns über die daraufhin erschienene Konzertkritik im Kölner Stadt-Anzeiger vom 28. Oktober 2014:
„…Diese kraftvolle, hochexpressive Musik liegt den drei Musikern – die souveräne Pianistin ist voller Kraft und beeindruckender Technik auf dem Posten, und die beiden ebenbürtigen Streicher trage mit glutvollem Klang dazu bei, dass das Werk die Hörer rundum zufriedenstellt.“
Herzlichen Dank!

Rezension in Rondo 5-2014

Danke für eine weitere Rezension zu unserer kürzlich erschienenen CD im „Ensemble“ Magazin für Kammermusik in der Ausgabe 5-2014 von Herrn Detlev Bork!
„…Das Trio arbeitet die Strukturen wunderbar heraus, übertreibt nicht im Gestus, sondern stellt eine klar verständliche, entschlackte und doch voller Wärme strahlende Version vor.”

Exklusiver Konzertabend in Kronberg

Am 19.9.2014 spielte das TRIO Enescu im Schlosshotel Kronberg anlässlich eines Abends zum Thema „Wirtschaft und Kultur“. Mit Werken von Piazzolla und Arensky begeisterte das junge Klaviertrio die Gäste und bewiesen ihre Vielseitigkeit und großes Können. Unter den Gästen war auch Intendant des Rheingau Musik Festivals, Michael Herrmann. Er zeigte den Gästen auf, wie er das Rheingau Musik Festival seit der Gründung im Jahre 1987 zum Erfolg geführt hat. Andreas Povel, Geschäftsführer der American Chamber of Commerce bedankte sich im Namen der Gäste bei Prof. Dr. Jochen Vogel und seinem Team von Value Management, die den kulturellen Abend organisiert hatten. Ernst Weltecke, ehemaliger Präsident der Deutschen Bundesbank, forderte die anwesenden Gäste auf, auch künftig Kulturprojekte, wie das Rheingau Musik Festival, finanziell zu unterstützen.

Seltene Kostbarkeiten

Erstmalig trat das Trio Enescu im Rahmen der Reihe „MuseumsSalon“ der Frankfurter-Museums-Gesellschaft auf. Am Samstagabend spielten sie in einer Privatvilla in Frankfurt-Eschersheim. Auf dem Programm standen das zweite Klaviertrio von Robert Schumann sowie das erste Klaviertrio des russischen Komponisten Anton Stepanowitsch Arensky. Beide Werke wurden mit viel Leidenschaft und Ausdrucksstärke dargeboten. Die Gäste spürten die Perfektion der drei Künstler, sowie deren sehr harmonisches Zusammenspiel, die das Trio kennzeichnen.
Der MuseumsSalon greift die alte Tradition des musikalischen Salons wieder auf. Private oder gewerbliche Gastgeber öffnen ihre Wohn- oder Geschäftsräume, in denen die Frankfurter-Museums-Gesellschaft e.V. exquisite Konzerte veranstaltet.

Education is the key – 27. JULI 2014

„Education is the key“ – unter diesem Motto fand am 23. Juli in Neu-Isenburg ein Benefizkonzert mit dem TRIO ENESCU statt. Rund 150 Gaeste hörten Werke von Enescu, Piazzolla, Arensky und Brahms statt. Das Konzert wurde organisiert von Beate Hoeller, Bettina Otto und Dr. Daniel C. Schmid. Während des Abends berichteten die Organisatoren von ihren Eindrücken, die sie vor einigen Wochen auf einer Reise nach Ruanda gesammelt hatten. Daniel Schmid dankte dem Trio Enescu für die Bereitschaft für den „Guten Zweck“ zu spielen und den großartigen Auftritt. „Das Trio Enescu steht nicht nur für Perfektion und höchste Qualität, sondern für viel Leidenschaft und Emotionen. Nicht ohne Grund gehört es zu den besten Trios der Welt.“ Ferner dankte er den Sponsoren des Abends (Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch, M.M.Warburg, pwc, Victonia, Socar und Atrium living pictures), die die Aktion unterstützten. Der Erlös des Abends kommt der Stiftung „fly and help“ zu Gute. Im Anschluss fand ein Empfang auf der Terrasse des Hotel Kempinski Frankfurt Gravenbuch statt.

RONDO – 12. JULI 2014

Warum nur ist George Enescu mitsamt seiner Musik nach wie vor so wenig populär? Weil er so vielseitig war (Geiger, Pianist, Dirigent, Komponist), dass man gar nicht weiß, was er denn eigentlich war – das wäre ein sehr deutsches Problem. Oder weil man Rumänien nicht ohne weiteres mit klassischer Musik in Verbindung bringt? Dinu Lipatti (Enescus Patenkind) und Clara Haskil drehen sich im Grabe um. Vielleicht ist Enescu auch stilistisch zu wenig greifbar – das wäre wiederum ein sehr deutsches Problem. Wie auch immer: Einmal mehr beweist die vorliegende CD, wie hochwertig Enescus Kompositionen sind. Das Klaviertrio a-Moll von 1916 ist ein wahres Feuerwerk an Leidenschaftlichkeit, artifiziell überhöhter Volkstümlichkeit, Virtuosität, harmonischem Farbenreichtum, melodischer Vielfalt … was soll man noch loben? Die Interpreten natürlich: Sie haben ihr Trio nach Enescu benannt und präsentieren sich als ideale Interpreten seiner Musik, denn sie scheinen seine Tonsprache unmittelbar zu verstehen. Expressivität einerseits, strukturelle und formale Klarheit und Raffinesse andererseits kommen keine Sekunde lang zu kurz. Das ist in Gabriel Faurés Klaviertrio d-Moll op. 120 nicht anders; überhaupt war es eine sehr gute Idee, diese beiden so verwandten und gleichzeitig so verschiedenen Werke miteinander zu kombinieren. Eine schöne CD.

Die Leidenschaft zum Beruf gemacht – 28. JANUAR 2014

Es ist etwas Besonderes, wenn sich drei Musiker aus unterschiedlichen Regionen Europas zusammenschließen, um in Deutschland dann ein Klaviertrio zu formen. Doch die Pianistin Gabriele Gylyte under Cellist Edvardas Armonas aus Vilnius in Litauen kannten sich schon als Kinder und musizieren sogar schon einmal zusammen. Dort trafen sie auf die rumänische Geigerin Alina Tambrea, die heutige Frau des Cellisten. Allerdings brauchte es noch eine Weile, bis es 2011 zur Gründung des Trio Enescu kam. Nach einem Hauskonzert trafen wir uns mit den drei Musikern, um uns über die Chancen als „spät“ gegründetes Klaviertrio zu unterhalten und ihren Werdegang zu informieren.